REMIT

Trader bei der Arbeit

Unsere Spezialisten übernehmen für Sie gerne die Registrierung und die regelmäßigen Meldungen Ihrer Anlage.

Was bedeutet REMIT für die Betreiber von Wind- und Solarparks?

„REMIT“ ist die Kurzform für „Registrierungs- und Meldepflichten für die Integrität und Transparenz des Energiegroßhandelsmarkts“ und dient der Erkennung und Verhinderung von Marktmanipulationen im Energiegroßhandel.

Geregelt wird REMIT in der

  • EU-Verordnung Nr. 1227/2011, und der dazugehörigen
  • EU-Durchführungsverordnung Nr. 1348/2014.

Sie gilt unter anderem für Betreiber von Erneuerbaren-Energien-Anlagen mit einer installierten Kapazität von mindestens 10 MW sowie für Infrastrukturgesellschaften. Danach sind diese verpflichtet, zwei Aufgaben zu erfüllen:

  1. Eine einmalige Registrierung ihrer Anlage bei der Markttransparenzstelle durchzuführen, und
  2. Kontinuierliche Meldungen ihrer erzeugten und verkauften Strommengen abzugeben.

Hintergrund dieser Registrierungs- und Meldepflicht ist, dass die Behörden einen umfassenden Überblick über die erzeugten und gehandelten Strommengen bekommen möchten. Sie wollen dadurch einen eventuellen Missbrauch des Energiehandels effektiv verhindern.

Die wichtigsten Fragen und Antworten hierzu:

Wer muss sich registrieren und Meldung abgeben?

Unter anderem alle Betreiber von Erneuerbaren-Energien-Anlagen mit einer installierten Kapazität von mindestens 10 MW. Betreiber von Anlagen unterhalb von 10 MW müssen dies nicht, es sei denn, sie sind Wiederverkäufer, z.B. wenn sie als Infrastrukturgesellschaft die Interessen der Betreiber bündeln.

Wo kann man sich registrieren?

Das Portal zur Registrierung finden Sie auf den Seiten der Bundesnetzagentur.

Welche Frist gibt es?

Die Registrierung von Bestandsanlagen musste bis spätestens 7. April 2016 abgeschlossen sein, die Meldepflicht hat ebenfalls an diesem Tag begonnen. Seitdem gilt: Alle Daten werden so bald wie möglich gemeldet, spätestens jedoch am Arbeitstag nach Abschluss eines Vertrages oder der Erteilung eines Handelsauftrages.

Wie erfolgen die Meldungen?

Um selbst die Meldungen durchzuführen, muss zunächst ein entsprechender IT-Dienstleister  ausgewählt werden, der sogenannte RRM-Services anbietet (RRM – Registered Reporting Mechanism). Diese IT-Dienstleister müssen von den Behörden für die Meldung der Transaktionen autorisiert sein. Anschließend muss eine IT-Schnittstelle zum RRM aufgebaut werden, um die Meldungen in dem vorgegebenen Format zu übermitteln. Dazu sind dann zu jeder Transaktion 45 Pflicht-Felder auszufüllen und zu melden. Weitere Einzelheiten werden noch festgelegt.

Welche dieser Pflichten können Sie an Statkraft delegieren?

Sowohl die Registrierung als auch die regelmäßigen Meldungen können durch den Direktvermarkter erfolgen, also durch Statkraft. Dazu muss Statkraft entsprechend bevollmächtigt werden und führt dann die Meldung von Transaktionen in Ihrem Auftrag durch.

Haben Sie Fragen zu REMIT? Unsere Spezialisten zu diesem Thema beaantworten sie Ihnen gerne!