Direktvermarktung International

Europa bei Nacht

Erneuerbare Energien können Europas Stromversorgung rund um die Uhr sichern

Die Statkraft Direktvermarktung fördert seit 2009 massiv die Integration von erneuerbaren Energien in den deutschen Strommarkt. Mit diesem Wissen und der gewonnenen Erfahrung wollen wir nun auch Anlagenbetreibern in anderen Ländern Europas einen Mehrerlös anbieten. In Großbritannien und Skandinavien sind wir bereits seit 2010 aktiv.

Die Herausforderung sind die verschiedenen Gesetzgebungen und Marktbedingen in anderen Ländern. Das Marktprämienmodell, so wie wir es in Deutschland kennen, findet man sonst in einer ähnlichen Form lediglich in Frankreich. Großbritannien ist mit dem "Contract for Differences" auf ein ähnliches System umgestiegen.

Statkraft Direktvermarktung in Europa

Großbritannien

In Großbritannien vermarktet Statkraft aktuell 2.500 MW aus Wind, Solar und Biomasse über langfristige Abnahmeverträge, sogenannte Power Purchase Agreements (PPA), die anhand eines Auktionsverfahrens abgeschlossen werden.

Skandinavien

In Skandinavien vermarkten wir mittlerweile 440 MW über Grünstromzertifikate und PPAs.

Belgien

Aktuell vermarkten wir in Belgien bereits drei Onshore und einen Offshore Windpark. Wir sehen hier einen steilen Wachstumspfad. 

Niederlande

In den Niederlanden haben wir uns bisher an langfristigen PPA-Ausschreibungen beteiligt. Durch den zunehmenden Wegfall von Anlagen aus der staatlichen Förderung scheint sich der Markt allerdings langsam zu wandeln und das marktbasierte Modell zu begünstigen. Wir sehen großes Potential im Markt und führen bereits erste Gespräche.  

Frankreich

Die Regulierungen in Frankreich ermöglichen den Anlagenbetreibern eine Vermarktung über ein Modell, das dem deutschen Marktprämienmodell sehr ähnlich ist. Wir arbeiten daran, französischen Anlagenbetreibern die Vorteile der Vermarktung über das Marktprämienmodell näher zu bringen und sie mit unserer langjährigen Erfahrung zu unterstützen. Darüber hinaus fallen zunehmend Anlagen aus der staatlichen Förderung, die dann vom neuen Modell profitieren können. Wir erwarten die ersten Wind und PV Verträge in den kommenden Monaten.

Osteuropa

In Osteuropa handeln wir bereits Strom im Rahmen von PPAs. In Rumänien können wir schon über 100 MW aus Wind verzeichnen und hoffen, dass weitere osteuropäische Länder nachziehen. 

Türkei

Am 29. April 2016 wurde eine neue Regulierung zu einem marktbasierten Modell verabschiedet, das die vorherige Einspeisevergütung YEKDEM ablöst. Stromproduzenten müssen ihren Strom nun auch in der Türkei am Markt handeln und entsprechend Ausgleichsenergiekosten tragen. Statkraft bietet seinen türkischen Kunden einen umfangreichen Marktzugang, kümmert sich um alle kommerziellen Angelegenheiten und übernimmt das vollständige Handelsrisiko. Erste PPAs konnten in diesem Rahmen schon abgeschlossen werden.